Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

aufsmaulsuppe

Annonciertes Filme und Wirklichkeiten Gefangen in Bildern der Kamera Geschichtsbilder Animation und Comics Sammelmappe weitere Kategorien
Moving on...
Die gute Nachricht: ich werde das Blogging wieder etwas aufnehmen.
Die wichtige Nachricht: aber nicht mehr hier, sondern unter: aufsmaulsuppe.blogsport.eu

orcival 20. April 2010 (0 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Eduard Schreiber Retro im Krokodil
Eines von Berlins meist übersehenen Kinos, das Krokodil hat vorgestern eine Retrospektive mit einigen Filmen Eduard Schreibers gestartet.

Das sieht hoch interessant aus, auch wenn leider leider schon einiges vorbei ist. Besonders hingewiesen sei auf Montage adé am nächsten Freitag, 6.11., 19h und die Filme des 26.11.: Tod im Kreml von Schreiber um 18:45h gefolgt von zwei Ausgaben des Augenzeugen, der DDR-Wochenschau zum Tode Stalins. Auf dieses Programm wiederum folgt Horatiu Malaeles Stille Hochzeit - Zum Teufel mit Stalin (Nunta muta). (letzterer läuft zwar außerhalb der Retro scheint mir aber trotzdem einen Hinweis wert...)

Hier der Flyer zur Retro:
Flyer

orcival 1. November 2009 (0 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Nun also doch wieder...
Nachdem das letzte (halbe – hüstel) Jahr geprägt war von Umzug, Computerchaos, gebrochener Hand inkl. extensiver Ergotherapie und aufkommenden Zweifeln an der Praxis des Bloggens nun also vorerst doch wieder ein Wiederbeleben von aufsmaulsuppe.

Zu meinen Zweifeln: während ich die eher abwegigen Zweifel, die seitens der Kolleg_innen der druckenden Zunft an Blogs geübt wurde, erwartungsgemäß nicht teile (1), ist der Spagat zwischen den Tätigkeiten für Print und Blog für mich zunehmend mit Fragezeichen versehen. Diese Fragezeichen kommen daher, dass ich für die Beschäftigung mit Fragen des Verhältnisses zwischen Film und Politik immer mehr einen Rahmen vermisse, der einerseits dem individualisiertem Vorsichhinschreiben entgegenwirkt und zweitens auch einen Rahmen bietet, der eher Ressource für weitergehende Arbeit ist. Mithin also eher offenes E-Journal als Blog. Überlegungen in dieser Hinsicht hatte ich ja schon mal angedeutet.

Das hängt sicherlich damit zusammen, dass sich derzeit meine Interessen eher in Richtung filmgeschichtliches Arbeiten verlagert haben. Aber nun gut, schaun wir einfach wie es hier in nächster Zeit weitergeht...

orcival 6. Mai 2009 (1 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Endlich!
Für mich wahrscheinlich DIE Nachricht der Woche:
zwei der unangefochtenen Musikheroen sind von Köln nach Berlin übergesiedelt. Und spielen hier endlich öfter!

orcival 29. April 2008 (0 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Es ist soweit
Heute abend beginnt im Zeughauskino mit einer vergleichsweise ausführlichen Retrospektive israelischen Kino der 50er bis 70er Jahre eine der zwei grossen Filmreihen diesen Sommers. Filme aus dieser Zeit waren bislang fast vollkommen unzugänglich. Daran hat sich im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60sten Geburtstag Israels am 14.5. diesen Jahres einiges geändert, für das Kino jedoch sind die Filme erst durch die Initiative, die der Retro vorausging wieder verfügbar; viele Filme waren nur in unspielbaren, schlecht untertitelten, abgenubbelten Kopien zugänglich. Durch eine konzertierte Aktion konnte das geändert werden.

Nach Berlin tourt die Retrospektive durch die wichtigsten Kinematheken des Landes: im Juni ist Station in der Kinemathek Hamburg (Kino Metropolis), im August im Filmtheater Schauburg in Dresden, danach im Deutschen Filmmuseum (Frankfurt am Main) und im September im Filmmuseum München. Ein letztes Mal läuft sie im November in der Bonner Kinemathek.

Neben den Filmen der Reihe, die den Bogen vom zionistischen Geist der Aufbaujahre bis zur Selbstironisierung der dann zum Pathos erstarrten Erzählweisen schlägt, sei besonders auf die seltene Gelegenheit der zahlreichen Vorträge, die die Reihe begleiten hingewiesen. Ein Schmankerl der besonderen Art ist zudem das Symposion, das am Sonntag den 4.Mai stattfinden wird. Das Programm zum Symposion findet sich hier.

Das Programm und die Beschreibungen der einzelnen Filme gibt es auf der Homepage des Zeughauskinos, weitere Infos z.B. in diesem Artikelchen hier: klick.

orcival 29. April 2008 (0 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Mayday, mayday
Weil das Leben härter und die Schokolade teuerer wird, gibts den Mayday. Die diesjährigen Berliner Vertreter haben diese beiden wundervollen Clips hervorgebracht. Klick it & link it!

#1



#2



Alles weitere Wissenswerte bei:
Mayday Berlin

FelS


Und nicht vergessen:

1. mai '08
14 uhr
Boxhagener Platz

orcival 9. April 2008 (1 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


...neulich im Shoppingrausch...
... fiel mir eine DVDs mit einigen der bedeutendsten Meilensteine israelischer Filmkultur in die Hände: konkret handelt es sich um die Beiträge der Jahre 1972-2005 zum Grand Prix de Eurovision oder wie das Ding nu heisst. Der Anlaß war das Video von Schoqolad Menta Mastiq zu ihrem Hit "Emor Schalom", aber manches davon - huiuiui ist das schlecht....

orcival 3. März 2008 (2 Shpiels) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Pieces of Animation
Spätestens seitdem ich den Kalender für Kino- und Nichtkinobezogene Veranstaltungen mache, vertraue ich vielleicht zu sehr darauf, dass alle die das Blog hier lesen, auch in den Kalender gucken. Weil das wahrscheinlich ein Irrglaube ist, hier ein Hinweis, den ich besonders ans Herz legen möchte:

Eines der Festivals, auf die ich eigentlich schon lange mal fahren will, ist Animadrid. Löblicherweise hat das Instituto Cervantes sich dieses Mal erbarmt und einen Teil der Programms nach Berlin geholt. Und so laufen am 26.2. abends im Instituto Cervantes für ganz umsonst sicherlich wunderschöne Filme.

Infos hier

Man kann die Veranstaltung auch als appetitanregenden Vorgeschmack auf das Tricky Women-Festival in Wien sehen, das Ende März mal wieder die Leinwand erobert. Doch dazu wohl demnächst noch mehr...

orcival 21. Februar 2008 (0 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Hinweise
Ein allgemeiner und ein konkreter Hinweis:
Eine sehr lesenswerte Berichterstattung über die Berlinale macht Lukas.

Zu Heavy Metal in Baghdad findet sich eine lesenswerte Besprechung bei Thomas

orcival 7. Februar 2008 (0 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link


Nachgetragener Hinweis
Wäre ich früher zum Arbeiten am Blog gekommen, hätte ich reformators Blog wohl einfach stillschweigend in die Linkleiste aufgenommen. Da ich aber nicht zurande komme gerade, hier also der dezidierte Hinweis auf dieses wirklich schöne und lesenswerte Blog.

orcival 6. Januar 2008 (1 Shpiel) Annonciertes
  ... your shpiel! ... link